Unsere Kita

Allgemeines

Seit dem 19.04.2024 haben in unserer wunderschönen neuen Inklusionskita 25 Kinder und neun pädagogische Fachkräfte auf circa 320 m² einen Ort, sich ungehindert zu entfalten, gemeinsam zu spielen, zu forschen, zu lachen und zu weinen und zusammen die Welt zu entdecken.

Unsere Einrichtung ist eine barrierefreie Inklusionskindertagestätte, die allen kleinen und großen Menschen einen ungehinderten Zugang ermöglicht.

Die Grundlagen unserer Pädagogik sind die bedürfnisorientierte, verlässliche und barrierefreie Betreuung und Bildung von Kindern im Alter zwischen einem Jahr bis zum Schuleintritt als Türöffner für ein lebenslanges Lernen.

Die Vielfalt unserer Stadt und des Stadtbezirks Mitte spiegelt sich in unserer Kita wider.

Wie im Berliner Bildungsprogramm beschrieben, bedeutet Inklusion, jedes Kind mit seiner Lebenswelt wahrzunehmen, "unabhängig von individuellen Fähigkeiten, Behinderung, Geschlecht, sozialer Zugehörigkeit, ökonomischen Voraussetzungen, Ethnizität, Sprache, Geburtsort, biografischer Ereignisse, Religion, sexueller Identität, Fähigkeiten und Entwicklungsverläufen." (BBP, Seite 10).

"Jedes Kind zu beteiligen bedeutet, dass inklusive Bildung soziale, kulturelle, ethnische und individuelle Lebenslagen sowie psychische und physisch angeborene oder/und im Lebensverlauf entwickelte Dispositionen berücksichtigt und sensibel achtet." (BBP, Seite 47)

Lage und Räumlichkeiten

 

Lage der Einrichtung

Unsere Kindertagesstätte befindet sich in einem von der WBM neu errichteten Wohnhaus auf der Fischerinsel in einem Wohngebiet im südlichen Teil der Spreeinsel im Stadtbezirk Berlin-Mitte.

Das Umfeld der Kita ist einerseits durch mehrere Hochhäuser sowie als Kontrast durch den nahegelegenen historischen Hafen mit seinen alten Schiffen gekennzeichnet.

Rund um das Neubauquartier auf der Fischerinsel gibt es eine Vielzahl von öffentlichen Parks, Grünanlagen und Kinderspielplätzen.

Im Innenhof, direkt vor unserer Einrichtung befindet sich ein umzäunter Spielplatz, der von der Kita mitgenutzt werden kann.

Außerdem sind im Umkreis zahlreiche fußläufige Parks, die wunderschöne Uferpromenade der Spree und Spielplätze, welche die Möglichkeit zu vielfältigen Lern- und Bewegungserfahrungen und zu Entdeckungen in der Stadtnatur bieten.

Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist äußerst vielfältig. In unmittelbarer Nähe befindet sich beispielsweise der U-Bahnhof Märkisches Museum der Linie U2, sowie die U-Bahnhöfe Rotes Rathaus und Museumsinsel der Linie U5. Fast unmittelbar vor der Kita fahren die Buslinien 200, 248 und 147.

 

Räumlichkeiten

Unsere Einrichtung mit ihren schönen, großzügigen Räumen befindet sich im Erdgeschoß eines Wohnhauses mit 210 Wohneinheiten und einem Café als weiteres Gewerbe mittendrin im Herzen Berlins.

Die Gewerberäume, welche die KITA Salamander gGmbH als Erstbezug anmieten konnten, haben eine Größe von 327 m².

Die Kita verfügt über drei große Gruppenräume, einen extra Therapie- und Mehrzweckraum, eine Garderobe, eine geräumige Küche, ein Kinderbad mit 3 unterschiedlich hohen Kinder-WCs und Wickelbereich, ein Büro- und Besprechungsraum, eine Abstellkammer, ein barrierefreies- sowie ein Personal-WC. Außerhalb der Kitaräume befindet sich zudem ein Kinderwagenabstellraum, so dass die Eltern diese dort vor Witterung und Diebstahl geschützt tagsüber unterstellen können.

Eine Besonderheit der Räumlichkeiten dieser Einrichtung sind die bodentiefen Fenster in allen Räumen. Diese laden ein zum Hinausschauen und Beobachten des Geschehens in dem großen Innenhof und stellen so eine wichtige Verbindung zwischen dem Leben in der Kita und der Außenwelt dar.

Der Haupteingang zu unserer Einrichtung ist über den Mühlendamm 1 zu erreichen.

Nach einem kurzen Weg durch den ansprechend gestalteten Innenhof, gelangt man in die Garderobe. Hier befindet sich jedes Kind eine eigene kleine Garderobe, sowie Kistenregale mit Wechselwäsche. An einer Informationstafel können die Eltern den Wochenplan und andere wichtige Neuigkeiten einsehen.

Unsere 3 Gruppenräume sollen die pädagogischen Aufgaben erfüllen, bei denen die Kinder eine Umgebung erfahren, die durch Struktur, Überschaubarkeit und Klarheit geprägt ist sowie Ruhe und Konzentration vermittelt.

Unsere Einrichtung versteht sich als zweites Zuhause für 25 Kinder sowie die dort beschäftigten Mitarbeitenden. Daher soll unser Raumkonzept den vielfältigen Bedürfnissen von Kindern, Eltern und des pädagogischen Personals gerecht werden und "Wohlfühl-, Bildungs -und Forschungsorte sein. Räume wirken sich unmittelbar auf kindliche Bildungsprozesse aus. Sie können Kinder in ihrer Neugier anregen oder hemmen. Deshalb ist unsere vorrangige Aufgabe, interessante Räume und Materialien zur Verfügung zu stellen, welche die Kinder in ihrem Selbstbildungsprozess unterstützen und herausfordern.

Unsere Materialien und Räume sind für alle Kinder frei zugänglich. Sie bieten ihnen vielfältige Sinneseindrücke, da Kinder mit allen Sinnen lernen und ihre Umwelt im wahrsten Sinne des Wortes begreifen möchten. Dazu stellen wir den Kindern nicht nur fertige Spielzeuge, sondern auch Alltagsgegenstände bereit. Die Kinder bestimmen Ort, Spielpartner:innen, Materialien und Inhalt ihres Spiels selbst. Hierzu bieten wir den Kindern vielfältige Möglichkeiten, denn das Spiel ist die Arbeit des Kindes.

Unsere Gruppenräume legen die Kinder nicht auf den Erwerb bestimmter Kompetenzen fest. Sie laden zum Forschen und Entdecken, Handeln und sich "etwas zutrauen " ein und regen dadurch vielfältige Entwicklungsprozesse sowie das Voneinander lernen an. Jedes Kind kann seinen Lern- und Entwicklungsprozess individuell und selbst gestalten.

Unser Team

Das Team befindet sich aktuell im Aufbau. Die Leitung und die stellvertretende Kitaleitung verfügen beide über die Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Inklusion und Integration, Zwei weitere staatlich anerkannte Erzieherinnen sowie eine weitere Fachkraft für Inklusion gehören schon fest zum Team. Eine von ihnen ist ebenfalls seit April 2024 für die Fortbildung zur Fachkraft für Inklusion bei der KLAX Berufsakademie angemeldet. Das Team soll bis Oktober 2024 auf neun pädagogische Fachkräfte anwachsen. Geplant sind bereits regelmäßige Supervisionen, und zweiwöchige Teamsitzungen sowie ein Teamtag zur Teambildung im Oktober 2024.

Der Grundgedanke einer partizipativen Pädagogik spiegelt sich auch in der Teamkultur wider und drückt sich in den Kontakten, der Wertschätzung, der Kommunikation und der Zusammenarbeit zwischen den pädagogischen Fachkräften aus.

Gruppenstruktur

 

In unserer Einrichtung betreuen wir in einer altersgemischten Gruppe 25 Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt. Die familiäre Atmosphäre und vielfältigen Impulse durch die große Altersmischung, in der soziales Lernen und die Akzeptanz des anderen großgeschrieben wird, halten wir für besonders wertvoll für die Entwicklung der Kinder. Die Gemeinschaft von Kindern unterschiedlichen Alters, verschiedener Nationalitäten, sozialer Voraussetzungen und Entwicklungsständen führt dazu, dass jedes Kind sich in seinem individuellen Tempo entwickeln kann. Die ganzheitliche Förderung der Kinder wird von uns durch intensive Kleingruppenarbeit gewährleistet. Auch in anderen Bereichen, bieten wir altersspezifisch differenzierte bzw. am Entwicklungsstand der Kinder orientierte pädagogische Aktivitäten an, um alle Kinder optimal zu fördern. Ebenso arbeiten wir bei bestimmten kulturellen Angeboten und bei Ausflügen in Kleingruppen, um eine Unter- oder Überforderung der Kinder zu vermeiden.

Vorteile der Altersmischung

          • leichtere Eingewöhnung, da jedes Jahr nur wenige Kinder aufgenommen werden
          • familienähnliche Konstellation der Kinder
          • besondere Anregung für die Kleinsten durch nachahmendes Lernen
          • unterschiedliche Bedürfnisse können von den pädagogischen Fachkräften besser wahrgenommen und umgesetzt werden
          • vielfältigere Spielmöglichkeiten z.B. durch die Einbindung von jüngeren Kindern in Rollenspiele
          • zahlreiche Lernerfahrung durch Nachahmung von Lernbeobachtungen bei älteren Kindern.
          • Förderung von Kooperation
          • Entstehung intensiver Beziehungen altersunterschiedlicher Kinder
          • sprachliche Förderung jüngerer Kinder
          • Entstehung von Kommunikationskompetenz
          • Erlernen von Rücksichtnahme und Übernahme von Verantwortung
          • frühe Selbständigkeitsentwicklung
          • ausgeprägte emotionale Entwicklung
          • stabile Beziehungen zu den pädagogischen Fachkräften (Kein häufiger Fachkräftewechsel)

Impressionen




Unser Essen

 

Das Essen für das Frühstück und den Nachmittagssnack in der Kita wird von den pädagogischen Fachkräften entweder bestellt oder gemeinsam mit den Kindern im nahen gelegenen Supermarkt eingekauft. Dabei achten wir auf abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.

Die Kinder werden in unserer Einrichtung ausschließlich vegetarisch ernährt. Das Frühstück findet zwischen circa 8.30 bis 9.15 Uhr statt. Dazu gibt es unterschiedliche Brotsorten (Knäckebrot, Vollkornbrot, frische Brötchen), Aufstriche und verschiedenen Belag (Frischkäse, Kräuterquark, Tofu, Schnittkäse). Die Kinder schmieren sich ihre Brote je nach Entwicklungsstand selbst. Eine Fachkraft gibt Hilfestellung, wenn nötig. Außerdem gibt es Cornflakes oder Müsli zur Auswahl. Zu jedem Frühstück, Snack und zwischendurch werden bunte Obst –und Gemüseteller angeboten. Nachmittags bieten wir den Kindern einen Snack an. In der Regel gibt es Brote mit herzhaftem Belag und Rohkost.

Mindestens einmal wöchentlich bereiten die Kinder den Nachmittagssnack selber zu. Sie backen z.B. gemeinsam mit einer pädagogischen Fachkraft Kuchen, machen Salat, Pizza oder bereiten Früchtequark zu.

Das Mittagessen wird von dem überwiegend biologisch kochenden Catering namens „Curupira-Catering“ gezaubert. Die Schlagworte dieses Unternehmens sind saisonal, regional, fleischlos.

Die Küche befindet im Nachbarbezirk Friedrichshain, so dass das Mittagessen mit einem kurzen Fahrweg nachhaltig und frisch angeliefert wird.

Die Kinder essen mittags in zwei Gruppen, so dass eine gemütliche und anregende Atmosphäre entsteht, in der sich die Kinder gegenseitig motivieren, sich unterhalten und austauschen können. Die Essenssituationen bieten Gelegenheiten für verschiedene Sprachanlässe.

Kinder mit einer attestierten Lebensmittelallergie werden gesondert berücksichtigt.

Elternarbeit

Als familienergänzende Einrichtung ist es unser Anspruch, die Eltern mit in unsere Arbeit einzubeziehen. Der Begriff Eltern bezieht sich auf alle Menschen, die in häuslicher Umgebung Verantwortung haben, sie sind die Expertinnen und Experten des Kindes und somit unerlässliche Partnerinnen und Partner der Kita.

Eltern- oder Familienzusammenarbeit hat für uns einen besonders hohen Stellenwert, da unsere Arbeit nur erfolgreich sein kann wenn wir einen partnerschaftlichen Umgang mit den Eltern üben und gemeinsame Ziele entwickeln. Gerade in kleinen Einrichtungen gibt es enge Kontakte zum einen zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Eltern zum anderen zwischen den Eltern. Dadurch können mehr Reibungsmöglichkeiten entstehen. Uns ist es daher besonders wichtig, eine stabile Vertrauensbasis zu schaffen, die wechselseitiges Nachfragen und Kritik zulässt.

Die Eltern können Vorschläge, Kritik und Wünsche einbringen. Sie erfahren, dass ihre Meinung wichtig ist und ihre Anregungen, wenn möglich Berücksichtigung finden. Sie können sich bei der täglichen Arbeit einbringen, indem sie

          • sich an Entscheidungen in wesentlichen Angelegenheiten der Kita beteiligen
          • hospitieren
          • uns bei Ausflügen begleiten
          • sich an der Raumgestaltung beteiligen

Wir informieren die Eltern durch

          • Tür –und Angelgespräche
          • ansprechende Dokumentation
          • durch Einzelgespräche
          • durch Elternabende
          • durch das Aushängen des Wochenplans
          • durch Entwicklungsgespräche

Erwartungen der Eltern in unserer Kita sind z. B.

          • dass sich die Kinder in unserer Einrichtung wohl fühlen
          • dass die pädagogischen Fachkräfte ihre Arbeit gern machen
          • dass die pädagogischen Fachkräfte achtsam auf die Kinder eingehen
          • dass die Kita ein abwechslungsreiches pädagogisches Angebot bietet
          • dass die Kinder individuell gefördert werden
          • dass die Kinder oft draußen spielen
          • dass die Kita den Kindern eine ausgewogene Ernährung ermöglicht
          • dass ein strukturierter Tagesablauf vorliegt
          • dass die Kinder ein Recht auf Mitbestimmung haben
          • dass der Kitaalltag für die Eltern transparent ist

Unsere Erwartungen an die Eltern sind z. B.

          • dass sie sich nach ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten aktiv am Leben der Kita beteiligen
          • dass sie Kritik und Anregungen konstruktiv äußern, (auch mit Hilfe des Beschwerdeformulars)
          • dass sie regelmäßig an den Elternversammlungen teilnehmen
          • dass sie sich an der Vorbereitung und Durchführung von Festen beteiligen

Tagesablauf

 

In unserer Inklusionskita Salamander Fischerinsel betreuen wir die Kinder ganztags in der Zeit von 8.00 bis 17.00 Uhr.

Der Tagesablauf in der Kita ist durch eine täglich wiederkehrende Struktur, welche den Kindern Sicherheit vermittelt, gekennzeichnet. Feste Termine für Gruppenangebote, wie die "Piratenreise" oder musikalische Früherziehung ebenso wie Theaterbesuche und andere Ausflüge können den geregelten Tagesablauf verändern. Die Eltern haben die Möglichkeit, sich im aushängenden Wochenplan über die anstehenden Termine zu informieren.

UhrzeitZeitgestaltung
8.00 - 8.30 Uhr- Öffnung der Kita
- Frühstücksvorbereitung durch Erzieher*innen
- Bringezeit
8.30 - 9.15 Uhr- wer möchte, kann frühstücken
9.15 - 9.30 Uhr- Bringezeit
- Freispielzeit
9.30 - 10.00 Uhr- Morgenkreis (für die Jüngeren)
- Morgenkreis (für die Älteren)
10.00 - 11.30 Uhr- freies Spiel
- Projektarbeit
- Spielplatzbesuche
- Naturausflüge
11.30 - 12.00 Uhr- Mittagessen der Schlafkinder
- Freispiel & Mittagskreis der anderen Kinder
12.00 - 12.30 Uhr- Zähneputzen und vorbereiten der „Schlafkindern“ für den Mittagsschlaf
12:30 - 13:00 Uhr- Mittagessen der übrigen Kinder
12.30 - 14.30 Uhr- Mittagsschlaf für die Kleinen
- Freispiel oder Spielplatzzeit für die Großen
15.00 - 15.30 Uhr- Nachmittagssnack
15.30 - 17.00 Uhr- freies Spiel
- Abholzeit
17.00 Uhr- alle Kinder und Erzieher:innen haben Feierabend
Steckbrief

Ganz kurz, wer wir sind...

          • eine Inklusionskita mitten in Berlin Mitte
          • Träger: KITA Salamander gGmbH
          • im Mühlendamm 1, 10179 Berlin
          • mit 25 Mädchen und Jungen im Alter von 1 Jahr bis zum Schuleintritt
          • begleitet von derzeit 5 pädagogischen Fachkräften (geplant sind 9)
          • in einer offenen, altersgemischten Gruppe
          • in der Zeit von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
          • mit leckerem vegetarischem Essen
          • und viel Spaß und Freude gestalten wir uns den Tag „bunt“.

Wir freuen uns Dich und Deine Eltern kennen zu lernen. Gern per E-Mail an salamander1@kita-salamander.de .

Unsere freundlichen Unterstützer

 

Gefördert durch das Kitaausbauprogramm über die Gewährung von Zuwendungen für Maßnahmen zum bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagesstätten aus Mitteln des Mauerfonds über die GSE gGmbH, Gesellschaft für Stadtentwicklung und unterstützt durch die Salabanda gGmbH.